• Zeitleiste der Reformation
  • Fredhorst1
    free
  • 09.05.2019
  • Allgemeine Hochschulreife
  • Religion, Geschichte
  • 7
Um die Lizenzinformationen zu sehen, klicken Sie bitte den gewünschten Inhalt an.
  • Klasse 7b

    Zeitleiste der Reformation

    Datum

    Geschehnis

    Oktober 1517

    Mit 95 Thesen kritisiert Luther den Ablasshandel. Am 31. Oktober schickt er sie ebenfalls an den Erzbischof von Mainz, Albrecht von Brandenburg.

    Dezember 1517

    Albrecht von Brandenburg informiert Rom über Luther. Daraufhin wird er als Ketzer angeklagt.

    Juni 1520

    Papst Leo X. droht Luther mit dem Kirchenbann.

    Herbst 1520

    Veröffentlichung der drei großen Reformschriften Luthers
    (An den christlichen Adel, Von der babylonischen Gefangenschaft der Kirche, Von der Freiheit eines Christenmenschen)

    Dezember 1520

    Luther bricht mit Rom. Er verbrennt die Bulle des Papstes.

    Januar 1521

    Der Papst schließt Luther aus der Kirche aus.

    April 1521

    Reichstag in Worms: Luther wird von Karl V. verhört und weigert sich erneut zu widerrufen.

    Mai 1521

    Karl V. verhängt die Reichsacht über Luther und verbietet das Lesen und die Verbreitung seiner Schriften.

    August 1521

    Auf der Wartburg übersetzt Luther innerhalb von drei Monaten das Neue Testament ins Deutsche.

    Mai 1525

    Bauernkrieg: In Süd- und Mitteldeutschland, in Tirol und Sachsen werden die Aufstände blutig niedergeschlagen,

    August 1526

    Reichstag in Speyer: Fürsten und Städten haben die Wahl katholisch zu bleiben oder sich der Reformation anzuschließen.

    April 1529

    Reichstag in Speyer II: Reformatorische Fürsten protestieren gegen die erneute Unterdrückung der Reformation. Der Name Protestantismus kommt daher.

    Juni 1530

    Raichstag in Augsburg: Lutherische Protestanten geben sich ein Bekenntnis und hoffen auf ihre Anerkennung.

    September 1555

    Im Augsburger Religionsfrieden wird (nur!!!) das Luthertum anerkannt. Die Landesherren entscheiden nun über die Konfession ihrer Untertanen (cuius regio, eius religio).