Profilbild von Egle-www.teachsam.de
  • Deutsch
  • 10, 1. Lehrjahr, 2. Lehrjahr, 3. Lehrjahr
  • https://www.tutory.de/w/472dccf0

    Privater Geschäftsbrief konkret

    Handy-Verbot auf dem Schulgelände

    Situation:

    In Ihrer Schule steht eine Sitzung der Schulkonferenz an, in der Vertreter der Schulleitung, der Lehrkräfte, Eltern- und Schülervertreter gemeinsam über bestimmte Angelegenheiten, die das Schulleben als Ganzes betreffen, beraten und beschließen können. In einigen Wochen soll endgültig darüber entschieden werden, ob ein generelles Verbot der Handy-Nutzung auf dem Schulgelände erlassen werden soll. Sie haben inzwischen in Erfahrung gebracht, dass die Schulleitung und das Lehrerkollegium nach einem Cybermobbing-Fall vor fünf Monaten und Sexting-Fall vor zwei Wochen nicht nur die Handy-Nutzung verbieten, sondern bei Zuwiderhandlung auch mit empfindlichen Strafen drohen wollen.In einer Sitzung der SMV haben Sie als Schülervertreter die Aufgabe übernommen, den Standpunkt der Schülerinnen und Schüler zu dieser Frage in einem Brief an den Gesamtelternbeirat, der die Elternvertreter in die Schulkonferenz entsendet, zu vertreten. In der Sitzung der Schülervertreter wurde schnell klar, dass die Schüler gegen ein generelles Handy-Verbot an der Schule sind. Zugleich waren sie sich aber auch bewusst, dass auch die Eltern in der Beurteilung dieser Frage durchaus geteilter Ansicht sind.

    Arbeitsanregungen 1

    Verfassen Sie den Brief an den Gesamtelternbeirat unter Berücksichtigung der formalen Anforderungen an einen privaten Geschäftsbrief. Tragen Sie dabei die Argumente der Schülerschaft zum geplanten Handy-Verbot an der Schule vor.

    • Ergänzen Sie die im Text gemachten Angaben durch eigene erfundene, aber plausible Gesichtspunkte.

    • Leerzeilen sind mit einem fetten Punkt zu kennzeichnen.

    Ergännzende Arbeitsanregung für die Kleingruppenarbeit

    Wenn Sie bei der Bewältigung der Schreibaufgabe bei der Suche nach geeigneten Argumenten gegen das drohende Handy-Verbot auf dem Schulgelände, sich in einer Gruppe über geeignte Argumente austauschen können, können Sie diese Phase mit einem Aussagenpuzzle (s. nächste Seite) dokumentieren.

    Arbeitsanregungen zum schrittweise kooperativen Schreiben (Schreibkonferenz)

    Bilden Sie eine Schreibkonferenz-Gruppe von nicht mehr als vier Mitgliedern.

    Gehen Sie bei diesem schrittweisen kooperativen Arbeiten nach der gesonderten Arbeitsanleitung für die Schreibkonferenz vor (AB: →Privater Geschäftsbrief 7 Schreibkonferenz)

    Portfolio Privater Geschäftsbrief

    Ordnen Sie die Aufgabe und Ihre Lösung in Ihr Portfolio "Privater Geschäftsbrief" ein.

  • https://www.tutory.de/w/472dccf0

    Privater Geschäftsbrief konkret

    Handy-Verbot auf dem Schulgelände

    Situation:

    In Ihrer Schule steht eine Sitzung der Schulkonferenz an, in der Vertreter der Schulleitung, der Lehrkräfte, Eltern- und Schülervertreter gemeinsam über bestimmte Angelegenheiten, die das Schulleben als Ganzes betreffen, beraten und beschließen können. In einigen Wochen soll endgültig darüber entschieden werden, ob ein generelles Verbot der Handy-Nutzung auf dem Schulgelände erlassen werden soll. Sie haben inzwischen in Erfahrung gebracht, dass die Schulleitung und das Lehrerkollegium nach einem Cybermobbing-Fall vor fünf Monaten und Sexting-Fall vor zwei Wochen nicht nur die Handy-Nutzung verbieten, sondern bei Zuwiderhandlung auch mit empfindlichen Strafen drohen wollen.In einer Sitzung der SMV haben Sie als Schülervertreter die Aufgabe übernommen, den Standpunkt der Schülerinnen und Schüler zu dieser Frage in einem Brief an den Gesamtelternbeirat, der die Elternvertreter in die Schulkonferenz entsendet, zu vertreten. In der Sitzung der Schülervertreter wurde schnell klar, dass die Schüler gegen ein generelles Handy-Verbot an der Schule sind. Zugleich waren sie sich aber auch bewusst, dass auch die Eltern in der Beurteilung dieser Frage durchaus geteilter Ansicht sind.

    Arbeitsanregungen

    Verfassen Sie den Brief an den Gesamtelternbeirat unter Berücksichtigung der formalen Anforderungen an einen privaten Geschäftsbrief. Tragen Sie dabei die Argumente der Schülerschaft zum geplanten Handy-Verbot an der Schule vor.

    • Verwenden Sie bei der inhaltlichen Gestaltung Ihrer Argumente die Aussagen der SMW-Mitglieder.

    • Ergänzen Sie die im Text gemachten Angaben durch eigene erfundene, aber plausible Gesichtspunkte.

    • Leerzeilen sind mit einem fetten Punkt zu kennzeichnen.

    Portfolio Privater Geschäftsbrief

    Ordnen Sie die Aufgabe und Ihre Lösung in Ihr Portfolio "Privater Geschäftsbrief" ein.

  • https://www.tutory.de/w/472dccf0

    Argumente zum Thema in der Kleingruppe sammeln

    Aussagenpuzzle

    Thema

    Handy-Verbot auf dem Schulgelände

    Tragen Sie in Ihrer Gruppe Aussagen zum Thema "Handy-Verbot in der Schule" zusammen. Schreiben Sie pro Feld einen einzigen, kurzen, aber vollständigen Hauptsatz. (ggf. AB auf Kopierer in DIN A 3 vergrößern!)

  • https://www.tutory.de/w/472dccf0
    (Text bearbeitbar auf AB Privater Geschäftsbrief 7 Schreibkonferenz)
    (Text bearbeitbar auf AB Privater Geschäftsbrief 7 Schreibkonferenz)