Profilbild von Egle-www.teachsam.de
  • Kreatives Schreiben - Umerzählen - Übungsaufgabe 1
  • Egle-www.teachsam.de
  • 03.10.2016
  • Deutsch
  • 9, 10, 11, 1. Lehrjahr, 2. Lehrjahr, 3. Lehrjahr
  • https://www.tutory.de/w/4fae6b60

    Kreatives Schreiben konkret

    Umerzählen einer Geschichte

    Der nachfolgende Zeitungsbericht ist der Ausgangstext für die Umerzählung.

    Feuerwehr als letzte Rettung

    Junger Mann zwischen Magneten eingeklemmt

    Düsseldorf,22.10.2010





    5




    10




    15




    20




    25




    30



    Düsseldorf. Den Einsatzkräften der Feuerwehr verdankt ein 25-jähriger Mann, dass er unbeschadet aus einer misslichen Notlage befreit wurde. Dieser hatte seine rechte Hand zwischen zwei sehr starken, über 20 Zentimeter großen Magneten eingeklemmt. Erst der Einsatz von Holzkeilen und Gummihammer bringen die Rettung.Was die Feuerwehrleute und der Rettungsdienst des Roten Kreuzes zu Gesicht bekamen, als sie am Donnerstag Abend in eine Wohnung im Stadtteil Benrath gerufen wurden. Die Feuerwehr teilt mit, dass der 25-Jährige seine rechte Hand so fest zwischen zwei sehr starken, über 20 Zentimeter eingeklemmt, dass er sich auch mit fremder Hilfe daraus nicht mehr befreien konnte.Die beiden großen Magnete hatte er im Internet bestellt und wollte damit sein Rennrad an der Decke seiner Wohnung hängen.Dabei ignorierte er sowohl die Warnhinweise, die außen auf den beiden Kartons angebracht waren, als auch die seiner Frau, die mitansehen musste, wie ihr Mann die beiden Magnete in ihren jeweiligen Paketen zu dicht zusammen- und seine Hand dazwischen brachte.Auch die eintreffenden Rettungskräfte kamen zunächst nicht weiter. Der mitgeführte Hydraulikspreizer, der auch zum Aufstemmen und Aufdrücken von Objekten dient, konnte nicht eingesetzt werden. So kamen schließlich Holzkeile und ein Gummihammer zum Einsatz, um die gequetschte Hand des Mannes von den Magneten zu befreien. Die Verletzung musste im Krankenhaus behandelt werden.

    Düsseldorf. Den Einsatzkräften der Feuerwehr verdankt ein 25-jähriger Mann, dass er unbeschadet aus einer misslichen Notlage befreit wurde. Dieser hatte seine rechte Hand zwischen zwei sehr starken, über 20 Zentimeter großen Magneten eingeklemmt. Erst der Einsatz von Holzkeilen und Gummihammer bringen die Rettung.Was die Feuerwehrleute und der Rettungsdienst des Roten Kreuzes zu Gesicht bekamen, als sie am Donnerstag Abend in eine Wohnung im Stadtteil Benrath gerufen wurden. Die Feuerwehr teilt mit, dass der 25-Jährige seine rechte Hand so fest zwischen zwei sehr starken, über 20 Zentimeter eingeklemmt, dass er sich auch mit fremder Hilfe daraus nicht mehr befreien konnte.Die beiden großen Magnete hatte er im Internet bestellt und wollte damit sein Rennrad an der Decke seiner Wohnung hängen.Dabei ignorierte er sowohl die Warnhinweise, die außen auf den beiden Kartons angebracht waren, als auch die seiner Frau, die mitansehen musste, wie ihr Mann die beiden Magnete in ihren jeweiligen Paketen zu dicht zusammen- und seine Hand dazwischen brachte.Auch die eintreffenden Rettungskräfte kamen zunächst nicht weiter. Der mitgeführte Hydraulikspreizer, der auch zum Aufstemmen und Aufdrücken von Objekten dient, konnte nicht eingesetzt werden. So kamen schließlich Holzkeile und ein Gummihammer zum Einsatz, um die gequetschte Hand des Mannes von den Magneten zu befreien. Die Verletzung musste im Krankenhaus behandelt werden.

    ( nach einer Meldung aus "Der Westen - Das Portal der WAZ-Mediengruppe v. 22.10.2010)

    Arbeitsanregungen

    • Erzählen Sie die Geschichte aus der Sicht der Ehefrau des verletzten Mannes.

    • Schildern Sie das Geschehen aus der Sicht eines beteiligten Rettungssanitäters.

    • Erzählen Sie die Ereignisse aus der Perpektive eines beteiligten Feuerwehrmannes,

    • Erzählen Sie das Geschehen durch den vor Ort tätigen Einsatzleiters der Feuerwehr.

  • https://www.tutory.de/w/4fae6b60

    Mehrteilige Arbeitsanweisung für ein schrittweises Vorgehen

    1.

    Untersuchen Sie die vorgegebene Geschichte.

    Markieren Sie dazu jene Textstellen, die Aufschluss geben

    • über den/die Orte und die Zeit des Geschehens

    • die vorkommenden bzw. handelnden Personen

    • die wesentlichen Ereignisse oder Handlungen des erzählten Geschehens.

    2.

    Listen Sie diese Textstellen in einer Tabelle auf.

    3,

    Entwerfen Sie in Form einer stichwortartigen HANDLUNGSSKIZZE einen Plan, was die jeweilige Figur, aus deren Sicht das Geschehen erzählt werden soll, von den Ereignissen mitbekommen hat.

    • Überlegen Sie ferner, was die Figur darüberhinaus während des Geschehens getan haben könnte.

    • Überlegen Sie, wie die Figur auf dem Höhepunkt der Geschichte agiert.

    • Was geschieht auf dem Höhepunkt der Geschichte? Wie wollen Sie diesen gestalten? (wörtliche Rede? Präsens?)

    4.

    Entwerfen Sie in einer stichwortartigen PERSONENSKIZZE ein genaueres (Charakter-)Bild der der Erzählerfigur und der Personen, die in der Geschichte vorkommen.

    Überlegen Sie sich dazu,

    • wie die Erzählerfigur und die anderen Personen äußerlich aussehen, wie sie sich geben und was ihnen wichtig sein könnte.

    • Suchen Sie dazu geeignete Adjektive und anschauliche Verben.

    • Machen Sie sich dabei klar, wie die Erzählerfigur während des Geschehens fühlt und wie sie diese Gefühle ausdrückt.

    • Denken Sie darüber nach, wie die Beteiligten zueinander stehen und wie sie miteinander umgehen.

    5.

    Notieren Sie in Form einer Liste einen Erzählplan, der den von Ihnen geplanten Verlauf der Erzählung in Stichworten festhält.

    6.

    Schreiben Sie Ihre Umerzählung der Geschichte nieder. (Entwurfsfassung)

    7.

    Überarbeiten Sie Ihre Entwurfsfassung und schreiben Sie die Endfassung nieder.

    Überprüfen Sie vor dem Niederschreiben der ENDFASSUNG,

    • ob Sie die Perspektive, aus der heraus erzählt werden soll, eingehalten haben (Ich- oder Erzählung, Figurenperspektive)

    • ob Sie hinreichend und gut geeignete Mittel des Erzählens bei ihrer Gestaltung der Geschichte verwendet haben (z. B. anschauliche Adjektive und Verben, Ausdruck von Gedanken und Gefühlen der Figuren, wörtliche Rede)

    • ob Sie Ihre Geschichte durchgehend in der Vergangenheitsform (Präteritum) abgefasst haben (nur bei der Höhepunktgestaltung u. U. die Gegenwartsform (Präsens))

    • ob Sie die Zeichensetzung bei der wörtlichen Rede beachtet haben ...

  • https://www.tutory.de/w/4fae6b60
  • https://www.tutory.de/w/4fae6b60