Profilbild von Egle-www.teachsam.de
  • Strukturierte Textwiedergabe - Überblicksinformation
  • Egle-www.teachsam.de
  • 09.10.2016
  • Deutsch
  • 10, 11, 12, B2, C1, C2
  • https://www.tutory.de/w/5a90faf0

    Strukturierte Textwiedergabe

    Die Überblicksinformation

    Die Überblicksinformation steht am Beginn der strukturierten Textwiedergabe und informiert den Leser über das Wesentliche des Textes.

    Sie umfasst, sofern möglich, die folgenden Aspekte:

    • Basissatz (Autor, Titel, Textart, Kurzinhalt, Thema, ggf. Kernaussage)

    • Informationen über den Verfasser/die Verfasserin (. z. B. Beruf / gesellschaftlicher Status, geistige / politische / weltanschauliche Orientierungen und Haltungen soweit für Textverständnis nötig bzw. wünschenswert)

    • konkreter Schreibanlass für die Abfassung des Textes

    • situativer und / oder historisch-sozialer Kontext der Textentstehung (Zeitumstände individueller und gesellschaftlicher Natur)

    • Adressat(enkreis) / Zielgruppe / intendierter Leser

    Bei Auszügen aus einem längeren Text: Kurz einordnen

    Wenn es sich bei dem Text um einen Auszug aus einem größeren Text handelt, muss darüber hinaus eine kurze Einordnung des Textes in den Gesamttext erfolgen.

    Diese könnte - wenn sehr kurz gehalten - im Rahmen des Basissatzes oder sonst wohl am besten nach der Autorinformation eingefügt werden.

    • Informationen über den Verfasser bzw. die Verfasserin eines Textes, sowie den konkreten Schreibanlass können beim Verfasser der strukturierten Textwiedergabe nicht ohne weiteres vorausgesetzt werden. Daher werden derartigen Texten häufig Angaben zum Autor (biografische Autornotiz) oder der Textentstehung beigefügt.

    • Hinweise auf den situativen oder historisch-sozialen Kontext eines Textes geben die bibliographischen Angaben am Anfang oder am Ende des Textes. Sie informieren darüber, wann und wo der Text erschienen ist.

    Vorsicht: Das Datum der Veröffentlichung eines Textes ist nicht selten ganz verschieden vom Datum der Textentstehung. Dadurch kann auch ein bestimmtes Spannungsverhältnis ausgedrückt sein.

    Der Basissatz

    Im Basissatz der Überblicksinformation (vgl. Aussagekern der Inhaltsangabe!) werden bei der strukturierten Textwiedergabe nach Möglichkeit die folgenden Fragen beantwortet:

    • Wer hat den Text verfasst?

    • Wie lautet der Titel des Textes?

    • Wann und wo ist der Text erschienen?

    • Um was für eine Textart/Textsorte handelt es sich?

    • Was ist das Thema des Textes?

    • Was ist der Inhalt in kürzester Fassung?

  • https://www.tutory.de/w/5a90faf0

    Nicht immer sind alle Informationen/daten für den Basissatz verfügbar

    Nicht immer können auf der Basis der vorliegenden Informationen alle vorstehenden Fragen beantwortet werden.

    So gibt es Texte,

    • die keinen persönlichen Verfasser ausweisen

      In einem solchen Fall wird dies aber im Basissatz ausgeführt. Dazu eignen sich Formulierungen wie diese:

      In dem von einem unbekannten Autor verfassten Text geht es um ...

    • die keinen Titel tragen

      Dies muss ebenfalls vermerkt werden. Handelt es sich bei einem Text um einen Auszug aus einem größeren Ganzen, dann muss dies ebenfalls notiert werden.

    • keine oder nur sehr ungenaue Angaben über den Erscheinungsort und das Erscheinungsdatum des Textes enthalten

    • Ist dies der Fall, insbesondere beim Datum, muss es auf jeden Fall erwähnt werden, denn dadurch ist die Einordnung eines Textes natürlich außerordentlich erschwert. Normalerweise findet man derartige (bibliographische) Angaben am Beginn oder am Ende des Textes.

    Die übrigen Angaben zu Textart/Textsorte, Thema und Inhalt müssen in der Regel aus dem Text selbst herausgearbeitet werden.

    Nur manchmal kommt es vor, dass ein Text. z. B. im Untertitel die Zuordnung zu einer bestimmten Textsorte sichtbar macht.

    Und: das Thema will auch erst einmal bestimmt sein. (vgl. thematische Entfaltung)

    Nicht unbedingt alles in einen einzigen Satz!

    Auch wenn dieser Teil der Überblicks- information Basis-"Satz" lautet, ist damit nicht gemeint, dass sein Inhalt unbedingt in einen einzigen Satz gepackt werden muss. Manchmal wird das Ganze klarer, wenn mehrere Sätze dafür verwendet werden.