Profilbild von Egle-www.teachsam.de
  • Argumentieren - Gegenargumentation - Neujahrsvorsätze
  • Egle-www.teachsam.de
  • 23.11.2016
  • Deutsch
  • 10, 11, 12, 1. Lehrjahr, 2. Lehrjahr, 3. Lehrjahr, B2, C1
  • https://www.tutory.de/w/7100c170

    Argumentieren ganz konkret

    Vorsätze für das neue Jahr sind unsinnig

    Argumentation und Gegenargumentation

    Es gibt viele Menschen, die sich zum Beginn des neuen Jahres etwas vornehmen. Über Sinn oder Unsinn solcher Vorsätze gehen die Meinungen auseinander. Ein Berufsschüler hat dazu mit dem Schreibauftrag, eine Argumentation nach dem Muster der erweiterten Argumentation zu verfassen, geschrieben (Allgemeines Argumentationsschema)

    Vorsätze sind unnötig ...

    Sich Vorsätze fürs neue Jahr vorzunehmen ist unsinnig, weil man es gar nicht umsetzt bzw. es nur aufschiebt, denn meistens hat man keine Motivation, um die Vorsätze umzusetzen, wie z.B. das Rauchen aufzugeben. Daher ist es unnötig, sich fürs Jahr etwas vorzunehmen.

    In einer vierköpfigen Schreibgruppe wurde der Text wie folgt überarbeitet:

    Ein besonders häufiger Neujahrsvorsatz
    Ein besonders häufiger Neujahrsvorsatz

    Sich Vorsätze für das neue Jahre vorzunehmen ist oft sinnlos, weil die meisten davon doch nicht umgesetzt werden, denn häufig mangelt es einfach an einer ausreichenden Motivation, das zu ändern, was man sich vorgenommen hat. So kann z. B. ein Vorsatz wie der, im kommenden Jahr nicht mehr zu rauchen, kaum umgesetzt werden, wenn kein Leidensdruck dafür da ist oder die klare Bereitschaft, das sein Leben insgesamt mit größerer Achtsamkeit für die eigene Gesundheit zu leben. Daher muss man sich vor dem Fassen eines Vorsatzes wirklich gut überlegen, ob er tatsächlich Aussicht hat eingehalten zu werden. Sonst droht eine unsinnige Vorsatzinflation.

    Arbeitsanregungen

    1. Vergleichen Sie die beiden Fassungen miteinander.

    2. Markieren Sie dazu, soweit möglich, die Glieder der Argumentation (These, Argument, Beweis, Beispiel, Schlussfolgerung) in beiden Fassungen mit unterschiedlichen Farben.

    3. Verfassen Sie eine Gegenargumentation zu der überarbeiteten Fassung.

    4. Besprechen Sie Ihre Ergebnisse in einer Schreibkonferenz von jeweils 3 bis 4 Teammitglieder.

    5. Verfassen Sie - jeder für sich - im Anschluss daran - noch einmal eine überarbeitete Fas-sung Ihrer Gegenargumentation.