Profilbild von Egle-www.teachsam.de
  • Privater Geschäftsbrief 5-2 Empfängeranschrift
  • Egle-www.teachsam.de
  • 19.09.2016
  • Deutsch
  • 10, 1. Lehrjahr, 2. Lehrjahr, 3. Lehrjahr
Um die Lizenzinformationen zu sehen, klicken Sie bitte den gewünschten Inhalt an.
  • https://www.tutory.de/w/72b89a10

    Die Empfängeradresse im privaten Geschäftsbrief

    Die Anschrift des Postempfängers, der eine natürliche oder eine juristische Person (z.B. ein Unternehmen, eine Körperschaft oder eine Institution) sein kann, beinhaltet die Adresse, an die ein privater Geschäftsbrief gerichtet ist. Das bedeutet natürlich nicht, dass der eigentliche Adressat, an den die Mitteilung gehen soll, diese auch tatsächlich in Empfang nimmt und bearbeitet. Die Person oder Stelle, die das tut darf dies allerdings nur dann tun, wenn sie im Auftrag des Adressaten handelt oder ein mutmaßliches Einverständnis, wie z.B. bei einem Nachbarn, vorauszu-setzen ist. Andernfalls ist ein solches Verhalten rechtswidrig.

    Für die Eingabe der Daten des Empfängers und besonderer Beförderungsvermerke sind im privaten Geschäftsbrief maximal 9 Zeilen vorgesehen.

  • https://www.tutory.de/w/72b89a10

    So muss die Empfängeradresse gestaltet werden

    Für die Eingabe der Daten des Empfängers und besonderer Beförderungsvermerke sind im priva-ten Geschäftsbrief maximal 9 Zeilen vorgesehen.

    Die Zeilen werden wie folgt verwendet:

    • Das Adressfeld bzw. die Zeilen für die Angabe des Empfängers umfasst Angaben wie: Anrede, Name, Straße, Hausnummer, Postfach und besondere Beförderungsvermerke wie z.B. "Einschreiben", "persönlich", "Warensendung" usw. (→Beispiel 1 und Beispiel 7)

    • Die Angabe der Empfängeradresse beginnt in jedem Fall auf Zeile 15 von oben, das ist Zeile 4 des Feldes für die Empfängeranschrift. (→Beispiele 1, 2 oder 4)Die drei ersten Zeilen des Adressfeldes sind für postalische Beförderungsvermerke reser-viert und bleiben frei, wenn sie nicht benötigt werden. Jeder dieser Vermerke wird auf eine der Zeilen absteigend von Zeile 3 geschrieben. Man beginnt also damit, wenn ein Vermerk gemacht wird, direkt mit der ersten Zeile oberhalb des eigentlichen Empfängers.

    • Lässt man einmal die ersten drei Zeilen für postalische Vermerke außer Acht, bleiben für die eigentliche Empfängeranschrift insgesamt 6 Zeilen. Wenn auf diesen 6 Zeilen ins-gesamt genügend Platz ist, können Anredepronomen wie "Herrn", "Frau", "Herr und Frau" auf eine eigene Zeile geschrieben werden. Andernfalls werden sie auf der Namenszeile eingefügt. In diesem Falle verschieben sich die Elemente der Anschrift nach unten, so dass ggf. Zeile 20 nicht mehr leer ist. (Max. 9 Zeilen für das ganze Feld!) (→Beispiel 2 und Beispiel 4)

    • Im Adressfeld wird der Name (Vor- und Zuname) mit dem zutreffenden Anredepronomen "Herrn" oder "Frau" versehen. Die Verwendung des Anredepronomens "Fräulein" ist dagegen veraltet. Ebenso wenig wird heutzutage die Präposition "An" verwendet. In Deutschland benutzt man weiterhin die deklinierte Form "Herrn“, in der Schweiz wird die Grundform "Herr" bevorzugt.

    • Heute verwendet man Vermerke wie "z. Hdn. von" oder "z. Hd." eigentlich nicht mehr. Aber verboten ist der Zusatz auch nicht, er ist eben, weil veraltet, einfach nicht mehr "normiert".

    • Wenn man eine bestimmte Person in einer bestimmten Institution anschreibt, wird dies dadurch signalisiert, dass man nach der (persönlichen) Namenszeile, die den Namen des persönlichen Adressaten aufnimmt, in der nächsten Zeile die Bezeichnung der Institution/Firma anfügt. (→Beispiel 5) Allerdings kann man auch mit der Angabe der Institution/Firma beginnen und die per-sönliche Namenszeile danach anfügen. (→Beispiel 3) (vgl. die unterschiedliche Betrachtung und Umsetzung durch Goldmann 2007, S.56, und DUDEN Praxis, 2010, S.279,331)

    • Ergänzende Angaben (z.B. Abteilung o. ä.) werden unterhalb des Firmennamens notiert. (→Beispiel 5)

    • Ortsteilnamen können oberhalb der Angabe für die Straße und Hausnummer/Postfach in einer eigenen Zeile vermerkt werden.

    • Wird der Brief innerhalb von Deutschland versendet, entfällt die Länderangabe.

    • Berufs- und Amtsbezeichnungen sowie Bezeichnungen für akademische Grade stehen in der Zeile oberhalb des Namens direkt nach der Anrede "Herrn" oder "Frau" o. ä. (→Beispiel 1 und Beispiel 7)

    • Die Präposition "An" wird nicht mehr verwendet.

    Beispiel 1

    So könnnte die Gestaltung einer Empfängeranschrift aussehen

  • https://www.tutory.de/w/72b89a10

    Beispiele zur Gestaltung der Empfängeradresse

    Beispiel 1

  • https://www.tutory.de/w/72b89a10

    Beispiel 2

    Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbst verschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen.
  • https://www.tutory.de/w/72b89a10

    Arbeitsanregungen

    Formulieren Sie die korrekte Empfängeranschrift für die folgenden Angaben
    • 67873 Mömmelberg - Prof. Dr. - Eilzustellung - Computerscience AG - Am Mausberg 3 - Friedrich Huntelmann - Herrn
    • Baubürgermeisterin - Schlossgartenstr. 123 - Elfriede Springer - 22321 Warenfeld
    • Persönlich10252drguntramstrasseamtfürstraßenbaumatthiasgumpelmann30heinrichstadtherrn
    • angelikaknureinschreiben54356amwiesengrundfrickenhofen12afrau
  • https://www.tutory.de/w/72b89a10

    Leerfelder zur Empfängeranschrift zum Ausfüllen

    Übertragen Sie die Elemente der Empfängeranschrift aus den Aufgaben in die Tabelle und schreiben Sie sie dann in Brief-form nieder. Kennzeichnen Sie dabei die Leerzeilen.