Profilbild von Egle-www.teachsam.de
  • Textinterpretation - Übungstext - Jens Ludwig - One fits all
  • Egle-www.teachsam.de
  • 08.11.2016
  • Deutsch
  • 10, 11, 12, 2. Lehrjahr, 3. Lehrjahr, B2, C1
  • https://www.tutory.de/w/88e71dd0

    Jens Ludwig

    One Fits All





    5




    10




    15




    20




    25




    30

    Bevor sie Ja sagte, musste er ihr versprechen, dass die Hochzeit in Weiß stattfinden würde. Ganz groß. Alle sollen dabei sein. Ja, echt alle.

    Wenn’s schon für einen Wedding-Planer nicht reicht, scherzte sie, und das Traumschiff, dann soll es wenigstens in Weiß sein, mit Kirche, allen Freunden und Bekannten, eben allem Drum und Dran.

    Seine Eltern hatten schon 3.000 Euro zugesagt, der Rest ging über den Kredit. Einmal im Leben, sagten sie, als sie den Kreditvertrag, die anderen 3000 fürs Hochzeitsfest und ein paar Tausend für die Seychellen, unterzeichneten.

    Nichts Langweiliges, sondern schon was Ausgefallenes, aber auch nicht zu sehr, also mehr so was Normales, aber eben mit einem besonderen Touch, vor allem eben weiß, und, lang mit Schleppe, auch wenn ihr kurz mit Netzstrümpfen besser gefallen hätte, und oben mit Aussicht, wenn Sie verstehen, was ich meine, sagte sie zu dem Verkäufer auf der Brautmesse, an dessen Stand sie wegen der besonderen Weißtöne hängen geblieben war. Weiß ist nicht gleich Weiß, müssen Sie wissen, hatte dieser sie angesprochen, als er das Leuchten in den Augen seiner potentiellen Kundin sah.

    Da hörst du es, sagte sie zu Marcel, der, so sehr er sich auch mühte, ein Weiß vom anderen nicht unterscheiden konnte. Weißt du eigentlich, dass die Indianer im Amazonasgebiet über einhundert verschiedene Grüntöne kennen? Für die ist Grün auch nicht gleich Grün.

    Marcel machte sich nichts aus dem Dschungel. Aus Grün schon gar nichts. Weiß bleibt Weiß, sagte er daher trotzig, und zerrte sie gegen ihren Willen vom Stand weg.

    Da sieht man mal, wie wichtig dir unsere Hochzeit ist, hielt sie ihm vor. Du hast es versprochen!

    Wir könnten für das ganze Geld doch auch was ganz anderes machen, warf er ein. Blaue Lagunen am silbernen Strand …

    Versprochen ist versprochen! ließ sie sich nicht beirren. Weiß oder gar nicht.

    Weiß ist schon o.k., sagte er, um die Wogen zu glätten, fasste sie um die Hüfte und schob sie an den nächstbesten Stand, vor dem verschiedene Brautkleider auf Modellpuppen ausgestellt waren.

    Das sind doch ganz andere Farben, das Weiß ist eben ganz anders, sagte sie schon nach einem ersten Blick darauf und weigerte sich, überhaupt noch weiter zu suchen.

    Wenn das so ist, dann lassen wir das Ganze, sagte sie, zog ihr Smartphone aus der Tasche und ging auf Twitter.

    (aus: Jens Ludwig, Geschichten kommen immer zurück. Erzählungen, erstveröffentlicht Konstanz: teachSam, www.teachsam.de, 2012

    Bevor sie Ja sagte, musste er ihr versprechen, dass die Hochzeit in Weiß stattfinden würde. Ganz groß. Alle sollen dabei sein. Ja, echt alle.

    Wenn’s schon für einen Wedding-Planer nicht reicht, scherzte sie, und das Traumschiff, dann soll es wenigstens in Weiß sein, mit Kirche, allen Freunden und Bekannten, eben allem Drum und Dran.

    Seine Eltern hatten schon 3.000 Euro zugesagt, der Rest ging über den Kredit. Einmal im Leben, sagten sie, als sie den Kreditvertrag, die anderen 3000 fürs Hochzeitsfest und ein paar Tausend für die Seychellen, unterzeichneten.

    Nichts Langweiliges, sondern schon was Ausgefallenes, aber auch nicht zu sehr, also mehr so was Normales, aber eben mit einem besonderen Touch, vor allem eben weiß, und, lang mit Schleppe, auch wenn ihr kurz mit Netzstrümpfen besser gefallen hätte, und oben mit Aussicht, wenn Sie verstehen, was ich meine, sagte sie zu dem Verkäufer auf der Brautmesse, an dessen Stand sie wegen der besonderen Weißtöne hängen geblieben war. Weiß ist nicht gleich Weiß, müssen Sie wissen, hatte dieser sie angesprochen, als er das Leuchten in den Augen seiner potentiellen Kundin sah.

    Da hörst du es, sagte sie zu Marcel, der, so sehr er sich auch mühte, ein Weiß vom anderen nicht unterscheiden konnte. Weißt du eigentlich, dass die Indianer im Amazonasgebiet über einhundert verschiedene Grüntöne kennen? Für die ist Grün auch nicht gleich Grün.

    Marcel machte sich nichts aus dem Dschungel. Aus Grün schon gar nichts. Weiß bleibt Weiß, sagte er daher trotzig, und zerrte sie gegen ihren Willen vom Stand weg.

    Da sieht man mal, wie wichtig dir unsere Hochzeit ist, hielt sie ihm vor. Du hast es versprochen!

    Wir könnten für das ganze Geld doch auch was ganz anderes machen, warf er ein. Blaue Lagunen am silbernen Strand …

    Versprochen ist versprochen! ließ sie sich nicht beirren. Weiß oder gar nicht.

    Weiß ist schon o.k., sagte er, um die Wogen zu glätten, fasste sie um die Hüfte und schob sie an den nächstbesten Stand, vor dem verschiedene Brautkleider auf Modellpuppen ausgestellt waren.

    Das sind doch ganz andere Farben, das Weiß ist eben ganz anders, sagte sie schon nach einem ersten Blick darauf und weigerte sich, überhaupt noch weiter zu suchen.

    Wenn das so ist, dann lassen wir das Ganze, sagte sie, zog ihr Smartphone aus der Tasche und ging auf Twitter.

    (aus: Jens Ludwig, Geschichten kommen immer zurück. Erzählungen, erstveröffentlicht Konstanz: teachSam, www.teachsam.de, 2012

    Arbeitsanregungen zum untersuchenden Erschließen

    Interpretieren Sie den Text.

    • Geben Sie den Inhalt des Textes in Form einer Inhaltsangabe wieder.

    • Arbeiten Sie heraus, in welcher Situation sich die beiden Personen befinden und wie sie damit umgehen.

    • Wie verstehen Sie den Titel der Geschichte?

    • Zeigen Sie, mit welchen erzähltechnischen und sprachlichen Mitteln der Autor seine Geschichte gestaltet. Bestimmen Sie die Textsorte.

    Arbeitsanregungen zum kreativen Schreiben (gestaltendes Erschließen)

    Schreiben Sie die Geschichte weiter und führen Sie sie zu einem plausiblen Ende.