• Laufdiktat Bakterie
  • Jonathan Rohr
  • 25.09.2016
  • Allgemeine Hochschulreife
  • Biologie
  • 7
  • https://www.tutory.de/w/9cc95f50

    1 Ernährung

    • die meisten Bakterien wandeln körperfremde, organische Stoffe (Kohlenhydrate, Eiweiße, Fette) in körpereigene, organische Stoffe um

    • diese Ernährung nennt man heterotroph

    • Bakterien, die Chlorophyll besitzen (z.B. Blaualgen) ernähren sich von anorganischen, körperfremden Stoffen (z.B. Wasser, Kohlenstoffdioxid)

    • diese Ernährung nennt man autotroph

    • alle Stoffe, die die Bakterien aufnehmen und nicht in den Körper einbauen, werden zu anorganischen Stoffen abgebaut

    • deshalb gehören Bakterien zu den Destruenten (Zersetzer)

    1 Ernährung

    • die meisten Bakterien wandeln körperfremde, organische Stoffe (Kohlenhydrate, Eiweiße, Fette) in körpereigene, organische Stoffe um

    • diese Ernährung nennt man heterotroph

    • Bakterien, die Chlorophyll besitzen (z.B. Blaualgen) ernähren sich von anorganischen, körperfremden Stoffen (z.B. Wasser, Kohlenstoffdioxid)

    • diese Ernährung nennt man autotroph

    • alle Stoffe, die die Bakterien aufnehmen und nicht in den Körper einbauen, werden zu anorganischen Stoffen abgebaut

    • deshalb gehören Bakterien zu den Destruenten (Zersetzer)

  • https://www.tutory.de/w/9cc95f50

    2 Fortpflanzung

    • ungeschlechtlich durch Querteilung

    • auch Spaltung genannt

    • unter günstigen Bedingungen (genügend Nahrung, Feuchtigkeit, Temperatur zwischen +10°C und +30°C) teilen sie sich alle 20 Minuten

    • dadurch können in einem Milliliter Milch in 24 Stunden aus einer Bakterie 5 Millionen entstehen

    • nach der Teilung können Bakterien miteinander verbunden bleiben;so einen Zellhaufen nennt man Bakterienkolonie

    2 Fortpflanzung

    • ungeschlechtlich durch Querteilung

    • auch Spaltung genannt

    • unter günstigen Bedingungen (genügend Nahrung, Feuchtigkeit, Temperatur zwischen +10°C und +30°C) teilen sie sich alle 20 Minuten

    • dadurch können in einem Milliliter Milch in 24 Stunden aus einer Bakterie 5 Millionen entstehen

    • nach der Teilung können Bakterien miteinander verbunden bleiben;so einen Zellhaufen nennt man Bakterienkolonie

  • https://www.tutory.de/w/9cc95f50

    3 Fortpflanzung einschränken

    • rasche Vermehrung der Bakterien kann man einschränken oder verhindern, indem man die Lebensbedingungen für die Bakterien ungünstig gestaltet

    • zum Beispiel durch:

    • niedrigere Temperatur

    • Erhitzen der Nahrungsstoffe auf über 105°C

    • Wasserentzug (Trocknen, Dörren)

    • Räuchern

    • Einsalzen

    3 Fortpflanzung einschränken

    • rasche Vermehrung der Bakterien kann man einschränken oder verhindern, indem man die Lebensbedingungen für die Bakterien ungünstig gestaltet

    • zum Beispiel durch:

    • niedrigere Temperatur

    • Erhitzen der Nahrungsstoffe auf über 105°C

    • Wasserentzug (Trocknen, Dörren)

    • Räuchern

    • Einsalzen

  • https://www.tutory.de/w/9cc95f50

    4 weitere Formen der Fortpflanzung

    • Bazillen (=bestimmte Art stäbchenförmiger Bakterien) können bei ungünstigen Lebensbedingungen Sporen bilden

    • Sporen sind gegen Hitze, Kälte, Trockenheit, Chemikalien und UV-Strahlung widerstandsfähig

    • Sporen können viele Jahre überdauern

    • sind die Lebensbedingungen wieder günstig entwickelt sich aus der Spore wieder ein Bakterium

    4 weitere Formen der Fortpflanzung

    • Bazillen (=bestimmte Art stäbchenförmiger Bakterien) können bei ungünstigen Lebensbedingungen Sporen bilden

    • Sporen sind gegen Hitze, Kälte, Trockenheit, Chemikalien und UV-Strahlung widerstandsfähig

    • Sporen können viele Jahre überdauern

    • sind die Lebensbedingungen wieder günstig entwickelt sich aus der Spore wieder ein Bakterium