Profilbild von Egle-www.teachsam.de
  • Privater Geschäftsbrief 2-5 Bewerbungsanschreiben
  • Egle-www.teachsam.de
  • 22.09.2016
  • Deutsch
  • 10, 1. Lehrjahr, 2. Lehrjahr, 3. Lehrjahr
  • https://www.tutory.de/w/a80112c0

    Privater Geschäftsbrief konkret

    Das Anschreiben für eine stellenbewerbung verfassen

    Wer sich für einen Ausbildungsplatz, eine Arbeitsstelle, ein Praktikum oder für eine andere, z. B. gemeinnützige Tätigkeit bewerben will, wird im Allgemeinen seine Bewerbungsunterlagen in einer Bewerbungsmappe zusammenstellen.

    In der Bewerbungsmappe nimmt das Anschreiben (Bewerbungsanschreiben, Bewerbungsschreiben) in der Reihenfolge der angeordneten Unterlagen meistens die erste Position ein. Es liegt also häufig obenauf.

    Auch wenn es dafür keine feste Regel gibt: Das Anschreiben umfasst gewöhnlich nicht mehr als eine einzige Seite, →Kürze und Prägnanz sind also angesagt.

    So ordnet man seine Bewerbungsmappe

    Wenn die Bewerbungsmappe der klassischen Reihenfolge folgt, werden ihre Bestandteile in einer bestimmten Reihenfolge hintereinander angeordnet bzw. abgeheftet.

    Man kann das Anschreiben aber u. U. auch an der zweiten Stelle in der Bewerbungsmappe einordnen, wenn man z. B. mit einem Deckblatt mit Foto beginnt, dann das Anschreiben einfügt und dann den Lebenslauf ohne Foto (= Seite 1) anschließt etc. Auch möglich ist ein obenauf liegendes Anschreiben, gefolgt von einem Deckblatt mit Foto und persönlichen Angaben, an das sich dann der Lebenslauf ohne Foto (Seite 1) etc. anschließt.

    Reihenfolge in einer Bewerbungsmappe
    1. Anschreiben

    2. Lebenslauf mit Foto (Seite 1)

    3. Lebenslauf (Seite 2)

    4. Arbeitszeugnis des vorigen Arbeitgebers

    5. Arbeitszeugnis des vor-vorherigen Arbeitsgebers

    6. Ausbildungsabschluss, Meisterbrief, Studienabschluss

    7. Weiterbildungszertifikat

    8. Weiterbildungszertifikat ...

    Das Anschreiben: Ein privater Geschäftsbrief unter "verschärften Bedingungen"

    Das Anschreiben an das Unternehmen, den Betrieb, die Einrichtung oder Organisation wird nach den Regeln aufgebaut, gestaltet und verfasst, die für den privaten Geschäftsbrief gelten. Aber: Dabei herrschen verschärfte Bedingungen.

    Wer hier "schludert" und formale Fehler macht, hinterlässt bei den Personalverantwortlichen meistens keinen guten Eindruck und die Hoffnung des Bewerbers bzw. der Bewerberin auf eine wohlwollende Prüfung der Bewerbungsunterlagen schwindet schnell dahin.

    Daher muss man sich vorher und vor allem genau informieren

    • über die korrekte und vollständige Firmenanschrift bzw. Anschrift der Einrichtung oder Organisation

    • über die Rechtsform des Unternehmens/der Einrichtung/Organisation

    • ggf. über den vollständigen Namen des Ansprechpartners bzw. Ansprechpartnerin

    • ggf. über die Abteilung der Firma oder Organisation

    Wenn in der Schule verlangt wird, ein Bewerbungsanschreiben zu verfassenn, sind solche Angaben

    • entweder im beigefügten Situationstext oder in der Arbeitsanweisung zu finden

    • oder müssen plausibel vom Schreiber selbst erfunden und ergänzt werden

  • https://www.tutory.de/w/a80112c0

    Stolperfallen aufgepasst!

    Die Briefelemente bei einem Bewerbungsschreiben unterscheiden sich nicht grundsätzlich von denen, die auch in anderen privaten Geschäftsbriefen verwendet werden.

    Auf drei Briefelemente sollte man jedoch besonders gut achten.

    1. Absender

    Die Absenderadresse muss neben der postalischen Anschrift auch die private E-Mail-Adresse und die Angabe Ihrer privaten Telefonnummer/ Handynummer umfassen. Beachten muss man dabei u. U. die neue Position des Datums im Schreiben.

    Man kann das Absenderfeld, die Zeilen 5-9, aber auch nutzen, um die Absenderadresse mit diesen Ergänzungen an der üblichen Stelle zu positionieren. Allerdings empfiehlt es sich wegen der Übersichtlichkeit in diesem Falle die Ergänzungen auf eine Telefon-/Handynummer und die Angabe der E-Mail-Adresse zu beschränken.

    2. Empfängeranschrift

    Achten Sie bei der Angabe der Empfängeranschrift auf die korrekten Angaben und ihre korrekte Anordnung in dem dafür vorgesehenen Adressfeld wie z. B. im nebenstehenden Beispiel.

    3, Anlagenvermerk

    Wenn man eine Bewerbungsmappe erstellt hat, muss man im Anlagenvermerk nicht unbedingt alle beigefügten Anlagen noch einmal unter der Bezeichnung Anlagen gesondert aufführen.

    Es genügt auch schon, wenn man einfach unter die maschinenschriftliche Unterschrift das Wort "Anlagen" hinzufügt.

    Es ist aber, insbesondere wenn die Bewerbungsmappe nicht eine große Anzahl von Anlagen enthält, durchaus auch möglich, die Anlagen einzeln aufzuführen.