Profilbild von Egle-www.teachsam.de
  • Rhetorik - Wirkungsbereiche rhetorischer Mittel
  • Egle-www.teachsam.de
  • 05.12.2016
  • Deutsch
  • 10, 11, 12, B2, C1
  • https://www.tutory.de/w/b9a71b50

    Darauf beruht die Wirkung bestimmter rhetorischer Mittel

    Wortfiguren

    Rhetorische Mittel und ihre Wirkungsbereiche

    Rhetorische Mittel entfalten ihre Wirkung in verschiedenen Bereichen der Sprache, die jeweils von ihnen verändert oder "umfunktioniert" werden. Diese Wirkungsbereiche sind von unterschiedlicher Art und sie besitzen eine jeweils verschiedene Größe.Das Kriterium des Wirkungsbereiches wird häufig zur systematischen Unterteilung (Klassifikation) von rhetorischen Mitteln (rhetorischen Figuren) eingesetzt. Man kann vier Wirkungsbereiche unterscheiden, wobei die Zuordnung allerdings nicht immer eindeutig vorgenommen werden kann.

    Klangfiguren

    • Alliteration Übereinstimmung im Anlaut von zwei oder mehreren Wörtern vgl. KlangfigurenBeispiel: Winterwinde wichen dem Wonnemond

    • AnapherWiederholung des Anfangswortes bei aufeinander folgenden Sätzen, Versen oder Strophen; Beispiel: "Das Wasser rauscht, das Wasser schwoll..."

    • AkkumulationAnhäufung von Synonymen oder Aufzählung mehrerer Unterbegriffe statt des zusammenfassenden Oberbegriffes Beispiele: Meine Knie zittern, mein Herz klopft, ich schwebe wie auf einer Wolke - ich liebe dich. - "Nun ruhen alle Wälder, Vieh, Menschen, Städt und Felder." (Paul Gerhardt) - "Nenn's Glück! Herz! Liebe! Gott!" –

    • AssonanzGleichklang zwischen mindestens zwei oder mehreren Wörtern; häufig nur auf Vokale bezogen; meist am Versende eines lyrischen Textes - vgl. Klangfiguren

    • SchüttelreimSonderform des Doppelreims; die am Reim beteiligten Wörter tauschen ihre Anfangskonsonanten oder auch Silben miteinander aus; dadurch entsteht eine neue sinnvolle WortfolgeBeispiel: In Reimes Hut Geheimes ruht.

  • https://www.tutory.de/w/b9a71b50

    Wortfiguren

    • AkkumulationAnhäufung von Synonymen oder Aufzählung mehrerer Unterbegriffe statt des zusammenfassenden Oberbegriffes Beispiele: Meine Knie zittern, mein Herz klopft, ich schwebe wie auf einer Wolke - ich liebe dich. - "Nun ruhen alle Wälder, Vieh, Menschen, Städt und Felder." (Paul Gerhardt) - "Nenn's Glück! Herz! Liebe! Gott!" –

    • AnapherWiederholung des Anfangswortes bei aufeinander folgenden Sätzen, Versen oder Strophen; Beispiel: "Das Wasser rauscht, das Wasser schwoll..."

    • EmphaseHervorhebung eines Wortes durch Tonfall, Tonstärke usw. in Form einer nachdrücklichen Betonung, akustischen Steigerung- vgl. UnderstatementBeispiele: "Er ist ein Mensch." - "Wir tragen unser Schicksal als Männer!" –

    • GeminationVerdoppelung; unmittelbare Wiederholung eines Satzteiles (Wort oder Wortgruppe) - vgl. WortfigurenBeispiele: "Vorwärts, vorwärts, zum Angriff!" - "Mein Vater, mein Vater, jetzt fasst er mich an!" (Goethe, Erlkönig) - "Röslein, Röslein, Röslein rot"

    • KlimaxSteigerung Beispiel: Überall gibt es Eifrige, Übereifrige und Allzueifrige

    Satzfiguren

    • Chiasmus Überkreuzstellung von syntaktisch oder semantisch einander entsprechenden Satzgliedern - Beispiel: Sie wissen nicht, was sie wollen, und wollen nicht, was sie wissen

    • Ellipse verkürzte Satzkonstruktion durch Auslassung eines Wortes oder Satzteiles; kann als Kurzsatz aus dem Sinnkontext verstanden werden; allerdings Gefahr des Missverständnisses Beispiele: 1. Ohne Wenn und Aber! - Je schneller, desto besser! - Was nun? - Noch jemand ohne Fahrschein? - (Am Telefon:) "Hier bei Meier" 2. Hamburg hat mir nicht gefallen. Berlin schon.

    • Inversion Umstellung von Satzgliedern, abweichend vom normalen Sprachgebrauch - vgl. AnastropheBeispiel: Unendlich ist die jugendliche Trauer.

    • Parallelismus, grammatischer: eindeutige Gleichordnung von SatzkonstruktionenBeispiel: Heiß ist die Liebe, kalt ist der Schnee...

    • Parataxeauch: Satzreihe; Form der Satzverbindung, bei der selbständige Sätze aneinandergereiht und miteinander verbunden sind

    Sinnfiguren

    Antithese: Entgegenstellung von Begriffen und Gedanken vgl. SinnfigurenBeispiel: Heiß geliebt und kalt getrunken

    ApostropheAnrede an das Publikum; auch direkte Anrede von Dingen; häufig als Ausruf oder Frage formuliert

    Chiasmus Überkreuzstellung von syntaktisch oder semantisch einander entsprechenden Satzgliedern -Beispiel: Sie wissen nicht, was sie wollen, und wollen nicht, was sie wissen

    Ironieetwas anderes als das Gesagte ist gemeintBeispiel: Du bist mir ein schöner Freund.

    Parentheserhetorische Figur: grammatisch eigenständiges Einschiebsel in einen Satz; dabei wird zwar der grammatische Zusammenhang unterbrochen, aber die syntaktische Ordnung des Satzes nicht; unterschiedlicher Umfang; Inhalt meist eine Mitteilung, die zwar erwünscht, aber nicht unbedingt nötig ist; Zeichensetzung: zwischen Gedankenstrichen stehend -