Profilbild von Egle-www.teachsam.de
  • Erörterung - Freie Erörterung - Erörterungstypen
  • Egle-www.teachsam.de
  • 11.01.2017
  • Politik
  • 10, 11, 1. Lehrjahr, 2. Lehrjahr, 3. Lehrjahr, B2, C1
  • https://www.tutory.de/w/e65bc370

    Der Gegenstand macht's

    Erörterungstypen

    Wer eine freie Erörterung zu einem bestimmten Thema schreiben will, muss wissen, dass es dabei unterschiedliche Typen gibt. Und bevor man bei der Schreibaufgabe loslegt, muss man diesen bestimmen.

    Die Grundtypen: Lineare und dialektische Erörterung

    Man unterscheidet zwei Typen der Problemerörterung voneinander: die lineare und die dialektische Erörterung. Jeder der beiden Erörterungstypen verlangt eine etwas andere →Bearbeitungsart.

    Lineare Erörterung: Es geht um im Grundsatz Unstrittiges

    Bei der linearen Erörterung muss man in seinem Aufsatz begründeter Sachurteile zu einem Problem, Ereignis oder Sachverhalt erarbeiten und abgeben.

    Dazu beantwortet man eine Ergänzungsfrage. Wer als Schreiber darauf antwortet, muss in der Regel die Bedeutung, die Tragweite und/oder den Stellenwert eines Problems beurteilen. Dies geschieht z. B. dadurch, dass Ursachen, Folgen und Konsequenzen des Problems angeführt und sachlich bewertet werden. Bei einer linearen Erörterung muss man - sofern man nicht bewusst "gegen den Strich schreibt" - davon ausgehen, dass der im Thema formulierte Sachverhalt - grundsätzlich betrachtet - unstrittig ist. Dies bringt den Verfasser oder die Verfasserin einer linearen Erörterung in eine bestimmte Schreibrolle. Kennzeichen dieser Rolle ist eine sachbezogene und kooperative Einstellung zum Thema, dessen prinzipielle Sichtweise auf ein Problem geteilt wird.

    Dialektische Erörterung: Es geht um im Grundsatz Strittiges

    Die dialektische Erörterung verlangt in ihrer reinen Form die Erarbeitung und Darstellung kontroverser Ansichten zu einem bestimmten Problem, Ereignis oder Sachverhalt.

    Dieser Erörterungstyp beantwortet eine Entscheidungsfrage und gelangt in der Regel zu einem Werturteil.

    Dazu muss man zum Thema in eigenständiger Weise kritisch Stellung nehmen und dazu eigene Überzeugungen und / oder allgemeine Wertvorstellungen einbringen (subjektiver Wertungshorizont des Verfassers).

    Bei einer dialektischen Erörterung ist der im Thema formulierte Sachverhalt - grundsätzlich betrachtet - strittig. Die einzunehmende Schreibrolle verlangt demnach nicht Kooperation mit, sondern in konstruktivem Sinn Streit um das Thema. Kennzeichen dieser Rolle ist eine wertbezogene und kritische Einstellung zum Thema.

  • https://www.tutory.de/w/e65bc370

    Die Art der Frage macht's

    Ergänzungs- und Entscheidungsfragen

    Das Kriterium, mit dem man die Erörterungstypen grundsätzlich unterscheiden und damit eine teilweise oder vollständige Themaverfehlung verhindern kann, ist die Art der Frage, die vom Thema bzw. der Themenstellung bzw. mit dem Thema aufgeworfen wird. In diesem Zusammenhang werden zwei verschiedene Arten von Fragen unterschieden: Ergänzungsfragen und Entscheidungsfragen.

    Während Ergänzungsfragen in die lineare Erörterung münden, werden Entscheidungsfragen dialektisch erörtert.

    Die Alternativfrage als Sonderfall

    Die Alternativfrage ist ein Sonderfall der Entscheidungsfrage mit ein paar Besonderheiten. Da muss man genauer hinsehen.

    Eine dialektische Erörterung z. B. bei folgenden Themen mit einer Alternativfrage verlangt:

    • Fernsehen oder Kino?

    • Urlaub zu Hause oder in der Ferne?

    • Studieren oder eine betriebliche Ausbildung machen?

    Kennzeichen dieser dialektischen Erörterungsthemen ist die Verwendung der Konjunktion »oder« und im Allgemeinen die Verwendung des Fragezeichens am Ende.

    Es gibt aber auch häufig Themen, die Gegensätze mit der Konjunktion »und« verbinden (z. B. Möglichkeiten und Grenzen der Gentechnologie) und entweder mit einem Punkt oder ohne ein Satzzeichen abschließen. Hier ist nicht immer klar geregelt, wie das Thema zu bearbeiten ist (linear oder dialektisch). Normalerweise wird aber eine Entscheidung im Sinne der dialektischen Erörterung verlangt. z.B. in diesem Fall etwa: Überwiegen die Vor- oder die Nachteile bei der Gentechnologie?

  • https://www.tutory.de/w/e65bc370

    Es gibt - wie im nebenstehenden Beispiel zu sehen - Themen, bei denen letzten Endes nicht feststeht, ob ihnen eine Ergänzungs- oder Entscheidungs- frage zugrundeliegt.

    Im vorliegenden Beispiel ließe sich das Thema als durchaus linear erörtern, auch wenn Gegensätze darzustellen sind.

    Allerdings wird bei solchen Themen meist erwartet, dass sie dialektisch, also auf eine Entscheidungsfrage hinauslaufend, erörtert werden.

    Arbeitsanregungen

    Bestimmen Sie den Erörterungstyp bei folgenden Themen.

    1. Viele Unfälle werden erst durch Schaulustige ausgelöst. Wie erklärt sich die Lust am Gaffen?

    2. Alt werden will jeder, älter werden niemand. Woher kommt diese Einstellung und welche Folgen hat sie? Superkurzer Minirock, bauchfreies T-Shirt, Ausschnitt knapp über den Bauchnabel: Der Schulleiterin einer Schule bei Hannover wurde es zuviel. Knapp bekleidete Mädchen wurden nach Hause geschickt, in einem Brief werden die Eltern um „angemessene Kleidung“ für ihre Töchter gebeten. Nehmen Sie dazu Stellung.

    3. Einfach nur weg! So lautet die Devise vieler Menschen, die heutzutage davon träumen, als Auswanderer irgendwo anders ein besseres Leben zu finden. Was spricht Ihrer Ansicht nach für und gegen das Auswandern?

    4. "No risk, no fun!" - Welche Gründe gibt es für diese Einstellung bei den Jugendlichen von heute? Soll die industrielle Massentierhaltung verboten werden? "

    5. "»Glückliche« Schnitzel schmecken besser!" Was bedeutet diese paradox (=widersinnig) klingende Aussage? Wie stehen Sie dazu?

    6. Frauen beklagen sich immer häufiger darüber, dass sie an ihrem Arbeitsplatz sexuellen Belästigungen durch männliche Berufskollegen ausgesetzt sind. Wodurch erklären Sie sich diese Tatsachen und was könnte dagegen getan werden?

    7. Abschreiben lassen - Ehrensache?

    8. Schön gleich glücklich?

    9. "Der Mensch ist der größte Serienkiller in der Biosphäre." Setzen Sie sich mit dieser Aussage des amerikanischen Biologen und Artenschützers Edward O. Wilson auseinander.

    10. Pro und Contra Tierversuche

    11. Das Auto ist heute für viele wie ein lackierter Kampfhund. Woher rührt die immer wieder zu beobachtende Aggressivität im Straßenverkehr? Was könnte man dagegen tun?

    12. Acht- bis elfjährige Kinder sehen durchschnittlich 45.000 (!) Werbespots pro Jahr.

    13. AIDS ist noch immer nicht heilbar und eine tödliche Bedrohung. Warum nimmt dennoch der Gebrauch von Kondomen beim Geschlechtsverkehr ab? Wie könnte man diesen Trend umkehren?

    Lineare Erörterungen

    Dialektische Erörterungen