• Alles Rund ums Ei - Ein Eierheft
  • Nils Grützner
  • 09.02.2020
  • Arbeitslehre
  • 7, 6, 5
Um die Lizenzinformationen zu sehen, klicken Sie bitte den gewünschten Inhalt an.
  • Alles rund ums Ei / Das Eierheft

  • 1
    Woher kommt unser Essen?

    Jeder Mensch muss essen. Dies gehört zu unserem Leben. Ohne Essen kommt niemand aus. Aber woher kommt eigentlich das Essen?

    1
    Wo isst du?
    2
    Was isst du am Liebsten?
    3
    Wer macht dir dein Essen?
    4
    Die meisten Nahrungsmittel werden gekauft. Wo kaufst du/deine Familie Essen ein?
    Schreibe 4 Geschäfte auf!

    5
    Welche Tiere gehören zu den Säugetieren?Manche Geschäfte haben sich auf bestimmte Lebensmittel spezialisiert, andere Geschäfte verkaufen
    alle Arten von Lebensmitteln wie Supermärkte oder Discounter.

    Welche Spezialgeschäfte gibt es in deiner Nähe? (Kreuze an!)
    In welchem Geschäft warst du noch nie? (Unterstreiche!)
    • Bioladen
    • Kaffee/Teegeschäft
    • Tabakgeschäft
    • Bäcker
    • Metzger
    • Gemüseladen
    • Marktstand
    • Getränkeladen
    • Gewürzladen
    6
    Wo kann man Menschen sehen die Nahrungsmittel selbst hergestellt haben?
  • Manche Lebensmittel wurden aus anderen Lebensmitteln hergestellt, andere sind so gewachsen.  Wir unterscheiden in Rohprodukte  und Fertigprodukte .

    7
    Orden zu und schreibe in die Tabelle: (Pizza, Wurst, Möhren, Kartoffeln, Brötchen, Suppe, Fisch, Fleisch, Eier, Reis , Salat, Lasagne, Döner )
    • Finde für beide Bereiche 2 weitere Beispiele.

    Rohprodukte

    Fertigprodukte

    Unser Essen, so nah und doch so fern

    Unsere Lebensmittel haben oft eine lange Reise hinter sich bevor sie in unserem Mund landen. Suche in einem Geschäft einmal folgende Produkte:

                    Kartoffel,   Apfel,   Zwiebel,   Birne,   Eier,   Steak,   Milch,   Butter

    Schreibe dir auf, aus welchem Land / welchen Ländern sie kommen! Schau auf der Landkarte nach, wo das liegt!      All diese Dinge kommen auch aus dem im Saarland.

    Warum kommen sie dann von so weit her?


  • Wege eines Ei´s

    Info

    Ungefähr die Hälfte aller in Deutschland hergestellten Eier kommt aus dem Bundesland Niedersachsen. Dort werden die Hühner in großen Betrieben gehalten. Hier werden Eier zu zehntausenden am Tag ausgeliefert. Große Ketten wie zum Beispiel die Discount Supermärkte kaufen gerne ihre Eier in großen Mengen und verteilen sie dann an ihre Märkte. So kommt es, dass wir im Supermarkt nicht das Ei aus dem Bauernhof im Saarland kaufen, sondern Eier die von weit her zu uns gebracht worden sind.

    Im Supermarkt findet man verschiedene Haltungsarten:

    Haltungsart

    Beschreibung

    Käfighaltung

    Käfige mit Metallböden
    3 bis 4 Etagen mit 800cm² pro Legehenne
    in der EU eigentlich verboten /Ausnahmen

    Bodenhaltung

    9 Hühner pro Quadratmeter

    Freilandhaltung

    4m² Auslauffläche pro Huhn

    Bio

    ökologische Erzeugung

    Aber Wo ist der Unterschied?Wie geht es den Hühnern?

  • Info

    Da die Einkaufsmärkte an Eiern verdienen wollen und Menschen gerne günstige Eier kaufen, werden die Eier in großen Betrieben so billig wie möglich hergestellt.

    Die Frage ist, was sind günstige Eier? Billige Eier bedeuten häufig ein Leben für die Hühner auf engstem Raum in fabrikähnlichen Hallen. Im Umkreis von nur 100 Kilometern sind die Vermarkter von Eiern. Sie verkaufen ungefähr die Hälfte aller deutschen Eier.

    In riesigen Zucht- und Mastbetriebe werden über zehn Milliarden Eier an Packstationen geliefert. Sortiert und verpackt kommt der Großteil der Eier an Discounter, Supermärkte und die Nahrungsmittelindustrie. Schnell gibt es so immer mal ein paar zehntausend Eier an einem Ort zu viel und andernorts zu wenig.

    Jedes Huhn legt heute rund 300 Eier im Jahr, das ist zehnmal so viel wie seine Urahnen. Da ein Osterhuhn nur weiße Eier legt und schon nach einem halben Lebensjahr 80 Prozent seiner Legeleistung vollbracht hat, beginnt nach dem Fest das große Schlachten.  Achte nach Ostern auf Sonderangebote bei Hühnerfleisch - das Ei dazu kennst du dann ja schon.

    Viele Menschen möchten, dass es den Hühnern gut geht. Sie sind bereit, mehr für ein Ei zu bezahlen. Eine Bestimmung gibt genau an, wie Hühner gehalten werden müssen, damit ihre Eier nach Haltungsarten geordnet verkauft werden können. So kannst du selbst entscheiden, welche Eier du kaufen möchtest.

    Besonders strenge Regeln hat das Bio-Ei. Hier sind bestimmte Regeln für Futter, Medikamente und auch die Haltung der Tiere zu beachten.  Allerdings ist das Bio-Ei auch besonders teuer!

    8
    Finde heraus, welche Eier du in eurem Supermarkt finden kannst!
    • Was kostet welche Haltungsart?
    • Würdest du lieber die billigen Eier kaufen oder würdest du für die Hühner mehr Geld ausgeben?
    • Welche Eier habt ihr zuhause?
    • Warum kauft ihr diese Eier? Erkläre
  • Woher kommt das Ei?

    9
    DIe Tabelle unten kann dir Hilfen geben die Lücke zu füllen

    Eine natürliche Brut könnte den heutigen Bedarf an Eiern nicht decken.
    In Deutschland werden jährlich über Mrd. Eier gegessen, pro Kopf im Jahr 2009 waren es Stück. Etwas über % der verzehrten Eier stammen aus Deutschland, der Rest wird importiert (im Ausland gekauft), meistens aus den Niederlanden. Eine Henne legte im Durchschnitt Eier im Jahr.

    Erzeugung von Eiern in Deutschland (in 2009

    Erzeugung insgesamt:

    11,2 Mrd. Eier

    Nahrungsverbrauch

    17,3 Mrd. Eier

    Selbstversorgungsgrad

    63,1 %

    Verbrauch pro Kopf:

    211 Eier

    Quelle: Bundeszentrum für Ernährung
    Übrigens

    Deutschland war im Jahr 2009 mit 11 % der viertgrößte Eierproduzent in der EU. Spitzenreiter war Frankreich mit einem Anteil von etwa 14 %.

    Eier kann man aber auch vor Ort kaufen.

      Auf Wochenmärkten oder aber in Hofläden, wie zum Beispiel auf dem Wendelinushof in St. Wendel verkaufen Erzeuger ihre Eier direkt an den Kunden. So sind die Eier frisch und nicht viele Kilometer durch Deutschland gefahren. Oft bieten die Erzeuger auch die Möglichkeit, dass der Käufer selbst sehen kann, wo die Hühner leben, die ihre Eier legen. Diese Art nennt man Direktvermarktung.

    Der Erzeuger kann hier jedoch nicht so viele Eier auf einmal verkaufen wie an die großen Märkte. Dafür müssen nicht so viele Menschen von dem Geld was die Eier bringen (erwirtschaften) leben. Die Händler, Einkaufsmärkte und Transportunternehmen werden hier nicht gebraucht. So bleibt mehr Geld vom Ei beim Erzeuger und er kann mit weniger Tieren die Aufzucht besser gestalten.

  • Wer zählt all diese Eier?

    Auf jedem Ei befindet sich ein Stempel. Dieser Stempel beinhaltet wichtige Informationen.  Diese Informationen stehen auf jedem Ei, das in Deutschland zu kaufen ist. Die Nummer kommt aber nicht vom Zählen der Eier, sondern entspricht einem Code:

    Bildunterschrift/Quelle

    Die erste Zahl gibt an, um was für eine Art Ei es sich handelt. Wichtig, wenn die Eier einmal nicht mehr in der Packung sind, so sind sie doch zu erkennen. Sie können auch nicht so leicht umverpackt werden um zum Beispiel ein normales Ei als ein teures Bio-Ei zu verkaufen.

    Dann kommen 2 Buchstaben. Hier kann man erkennen aus welchem Land das Ei kommt. Eier aus Deutschland haben die Buchstaben DE.  Die nächsten beiden Buchstaben erklären das Bundesland.  Für das Saarland ist das die Nr. 10.

    Der Rest der Nummer beschreibt den Hühnerhof, auf dem das Ei gelegt wurde.  Für den Wendelinushof ist dies die Nummer :___ 01002_____

    Auf der Seite: https://www.was-steht-auf-dem-ei.de/index.php

    kannst du nachsehen wo dein Ei entstanden ist.

    Schaue zuhause nach und nenne den Hof auf dem dein Ei gelegt wurde .