Profilbild von Egle-www.teachsam.de
  • Weiterbildung, Hauptschulabschluss, Mittlere Reife, Berufsschulabschluss
  • Deutsch
  • 10, 1. Lehrjahr, 2. Lehrjahr, 3. Lehrjahr
  • https://www.tutory.de/w/f161af60

    Privater Geschäftsbrief konkret

    Eine Stellungnahme abgeben

    Wenn ein bestimmtes Problem vorliegt, weil z. B. eine Maßnahme von einer Behörde, einer Institution oder einer Geschäftsleitung getroffen wird oder Politiker bestimmte Maßnahmen zu vertreten haben, können solche Vorkommnisse Gegenstand eines privaten Geschäftsbriefs werden.

    In diesem Schreiben nimmt der Verfasser/Absender zu der entsprechenden Sache oder dem Sachverhalt Stellung und will mit seinen Argumenten gewöhnlich eine bestimmte Wirkung erzielen. Daneben enthalten solche Geschäftsbriefe aber auch häufig Appelle (Wünsche, Bitten, Forderungen, Aufforderungen) an den Adressaten, um diesen zu einer bestimmten Handlung zu veranlassen

    Dabei bedeutet, zu etwas Stellung zu nehmen, nicht unbedingt etwas kritisieren. Allzu oft wird die Stellungnahme verwechselt mit einer negativen Kritik eines Sachverhaltes. Dies muss aber keineswegs Inhalt und Ziel einer Stellungnahme sein. Denn Stellung nehmen kann man auf drei verschiedene Art und Weise, nämlich durch Zustimmen, Einschränken oder Ablehnen.

    In der Regel gehen einer Stellungnahme, die in einem privaten Geschäftsbrief abgegeben wird, Ereignisse, Dinge und/oder Sachverhalte voraus, die den Verfasser des Schreibens dazu motivieren, seine Meinung zu den damit verbundenen Problemen zu äußern und unter Umständen auch eigene Vorschläge zur Problemlösung zu unterbreiten.

    So kann man zu einer Stellungnahme aufgefordert werden oder eine Stellungnahme unaufgefordert abgeben.

    So wird´s gemacht

    • Inhaltlich muss aus dem ganzen Schreiben klar und verständlich hervorgehen,

      • was der Anlass bzw. der Grund der Stellungnahme ist

      • welche Position der Verfasser/die Verfasserin zu dem Gegenstand der Stellungnahme einnimmt

    • Sprachlich-stilistisch können explizite Formulierungen wie "Ich/wir möchten dazu wie folgt Stellung nehmen" verwendet werden, um eine Stellungnahme als solche kenntlich oder verbindlich zu machen, grundsätzlich bedarf es solcher Formulierungen indessen nicht. Besser ist es im Betreff eine Formulierung zu verwenden, welche die Funktion des Schreibens verdeutlicht, z. B. "Stellungnahme zur geplanten Schließung des Jugendhauses". - Vorgeschrieben ist dies allerdings nicht.

    • Der Haupttext sollte, abhängig von der Kommunikationssituation und vorangehenden Kommunikationsereignissen, auf die man u. U. Umständen Bezug nehmen kann oder muss, mit einem geeigneten Briefeinstieg gestaltet werden. Man muss also nicht sofort zur Sache kommen. Als mögliche inhaltliche Gliederung des Haupttextes (Brieftextes) bieten sich z. B. an:

      • Ggf. Bezugnahme auf den Anlass der Stellungnahme)

      • Knappe Angabe des Grundes für die Stellungnahme Argumente im

      • Zusammenhang mit dem Gegenstand der Stellungnahme, ggf. steigernde Anordnung

      • Ggf. eigene Lösungsvorschläge

  • https://www.tutory.de/w/f161af60

    Eine Beispielaufgabe

    Situation:

    In einer Versammlung der Auszubildenden Ihres Betriebes geht es auch um das Essen in der zum Betrieb gehörenden Kantine. Etliche der Auszubildenden sind dabei mit der Qualität des Essens unzufrieden und stören sich an der Organisation der Essensausgabe. In der Versammlung sind z. B. Aussagen wie die folgenden zu hören: "Die Kartoffeln sind eine reine Pampe und total verkocht, die fallen schon auseinander, wenn man sie bloß schief anschaut." "Wenn mittags alle zum Essen gehen, gibt's jedes Mal eine elend lange Schlange vor der Essensausgabe. Wenn man Pech hat und ganz hinten steht, ist die Mittagspause schon so gut wie um." "Wenn du einen kennst , dann wirst du dazu noch bevorzugt." "Die älteren Mitarbeiter kriegen schon mal die größeren Schnitzel." "Das ewige Gemüse geht mir auf den Nerv, einmal Currywurst mit Pommes oder Fastfood fände ich völlig ok." "Die Abteilungsleiter stellen sich nicht hinten an, sondern drängeln sich vor. Da sagst man als Azubi besser nichts!" i"Der Kaffee schmeckt wieSpülwasser! "Bei dieser ganzen Hetzerei muss man sein Essen richtig herunterschlingen. Und dann lieg es wie ein Stein im Magen."

    Arbeitsanregungen

    Schreiben Sie als Vertreter/in der Auszubildenden in deren Namen einen Brief an die Geschäftsleitung, in dem Sie auf die Missstände aufmerksam machen. Machen Sie zugleich ein paar Lösungsvorschläge zur Beseitigung der Probleme. Berücksichtigen Sie die formalen Anforderungen an einen privaten Geschäftsbrief.